Aktuell: 17. März 2020 – Wir machen weiter!

Wir haben unser Projekt der aktuellen Situation angepasst: Alle Beratungen im Rahmen unseres Projektes finden ab sofort und bis auf weiteres telefonisch oder per Videokonferenz statt. Die Erfolgsteams, Workshops zur Ausstellungsvorbereitung und Fachinputs treffen sich ebenfalls in virtuellen Räumen. So lassen sich auch weiterhin Perspektiven für und mit Künstler*innen entwickeln!

Zoom Fachinput am Do, 16. April 2020
um 18 Uhr. Dr. Peter Funken: Kunst und Öffentlichkeit aktuell, Teil I

Der erste Teil am 16. April thematisiert, wie Künstler*innen mit dem Thema „Kunst und Öffentlichkeit“ in der aktuellen Situation umgehen können. Im zweiten Teil (Datum wird noch bekannt gegeben) geht es um Wettbewerbe für Kunst im öffentlichen Raum und Kunst am Bau. Wie kann man sich daran beteiligen? Was gibt es zu bedenken? Bitte meldet euch/melden Sie sich bis zum 14. April, 16 Uhr an. Der Zoom-Link, der für die Teilnahme nötig ist, wird nach der Anmeldung per E-Mail verschickt.

Auf dem Gebiet des Selbstmarketings von Künstler*innen ist Peter Funken Experte für das Verfassen eigener Texte, Präsentationen und Bewerbungen. Er ist Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Braunschweig und leitet Workshops zum Selbstmarketing von Künstler*innen für den Berufsverband Bildender Künstler (BBK Berlin). Seine kunstjournalistischen Beiträge erscheinen in „Kunstforum-International“.

 

ABGESAGT: Art-up-Vernissage SILENCE
Mi, 1.4.2020, 19 Uhr, Galerie Salon Halit Art, Kreuzbergstr.72, 10965 Berlin

Mit einer Einführung von Michaela van den Driesch und Musik des Südstern Jazz Ensembles.

VIEL ZU LAUT! Immer mehr Menschen fühlen sich in städtischen Zentren von Verdichtung und Informationsflut bedrängt. Ende 2019 bestätigte die „Charta der Neurourbanistik“ die Dringlichkeit, sich mit der Wirkung urbaner Kultur auf die Psyche auseinanderzusetzen.

Unter dem Motto SILENCE erforschten die Künstler*innen CATY FORDEN, ZUZANA RICHTER, MATHIAS ROLOFF und FELICIA SCHEUERECKER sechs Monate lang das Thema im sich rasant verändernden Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Sie erarbeiteten ein Konzept zur Präsentation ihrer Werke im öffentlichen Raum, das Ruhe dorthin bringen kann, wo sich eine Tendenz zur Reizüberflutung bemerkbar macht. Vom 2. bis 11. April 2020 zeigt die Galerie Salon Halit Art die Ergebnisse dieses Prozesses zusammen mit ausgewählten Originalen der Künstler*innen.

DIE KÜNSTLERINNEN
„Urbane Reflexionen beschäftigen mich seit langem“ – so die Malerin CATY FORDEN. Ihre Stadtlandschaften sind Spiegel der Seele. Sie nehmen uns mit zu einer Spurensuche nach uns selbst im flirrenden Großstadtlabyrinth. Dort heben sie die Flüchtigkeit der Betriebsamkeit in der Spannung zwischen Vergangenem und Künftigem auf. Der Maler MATHIAS ROLOFF, dessen Werk mit Mythen und Traditionen kommuniziert, untersucht in seiner Arbeit, wie Abhängigkeiten auf das Handeln eines Individuums wirken. Seine Gemälde fragen danach, wie unser Dialog mit äußeren Einflüssen zu einer Verschiebung unserer moralischen Grenzen beiträgt. Roloffs Bildwelten erinnern uns an unsere Hinfälligkeit – jedoch nicht ohne eigenwilliges Leuchten.

Das Verborgene, Verdrängte, leicht Übersehbare steht im Fokus der Fotografin FELICIA SCHEUERECKER. Scheuerecker interessiert der Moment der konzentrierten Betrachtung, der erlaubt, Menschen und Körper auf immer wieder neue Art zu entdecken. Ihre streng komponierte Schwarzweißfotografie zieht uns hinein in ein befreiendes Spiel mit Geschlechteridentitäten. Innehalten ist für sie Notwendigkeit, weshalb sie sich für die Analogfotografie entschieden hat. ZUZANA RICHTER fotografiert dagegen digital, doch wirken ihre Bilder wie aus der Zeit gefallen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft begegnen sich darin wie Bewegung und Ruhe in einer kontemplativen Synthese. Die Arbeiten von Forden, Roloff, Scheuerecker und Richter schenken uns das, was sich viele zunehmend wünschen: Zeit und Raum, sich selbst zu begegnen. SILENCE wurde begleitet von den Kurator*innen Michaela van den Driesch und Christian Kneisel

AUSSTELLUNGSDAUER: 02. – 11. 04.´20
ÖFFNUNGSZEITEN: Mi bis Fr 16-20 Uhr, Sa, So, feiertags 14-18 Uhr
VERANSTALTUNGEN Artist Talk: Fr, 3. April, 19 Uhr, mit Christian Kneisel
Zeichnen nach Modell: Sa, 4. April, 18 Uhr (TN 5 €)

Offener Fachinput am Di, 10. März 2020
um 18 Uhr. Dr. Peter Funken: Wie kann ich über meine Kunst sprechen und schreiben?“

Warum ist es überhaupt wichtig, das zu können? Wie komme ich zu einem brauchbaren Kurztext und welche Möglichkeiten hat so ein Text? An konkreten Beispielen soll Wissen und Erkenntnis zu diesen für Künstler*innen wichtigen Fragen vermittelt werden. Der Ablauf der Veranstaltung ist dialogisch angelegt: das Mitbringen eigener Texte und Fragen rund um das Thema des Schreibens über die eigene Kunst sind erwünscht!

Auf dem Gebiet des Selbstmarketings von Künstler*innen ist Peter Funken Experte für das Verfassen eigener Texte, Präsentationen und Bewerbungen. Er ist Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Braunschweig und leitet Workshops zum Selbstmarketing von Künstler*innen für den Berufsverband Bildender Künstler (BBK Berlin). Seine kunstjournalistischen Beiträge erscheinen in „Kunstforum-International“.

Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 09.03.2020 an unter: artup@lok-berlin.de

Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns seitens externer Teilnehmer*innen über eine Spende für den LOK e.V. Der Verein gewährt jungen Unternehmer*innen bei Bedarf Unterstützung bei kleinen Investitionen. Eine Spendenbescheinigung stellen wir gern aus. (Mehr dazu hier https://lok-berlin.de/gruenderberatung-unternehmensberatung/lok-der-gemeinnuetzige-verein/)

Offener Fachinput & Podiumsdiskussion am Di, 25. Februar 2020, Theater Expedition Metropolis
um 18 Uhr. Holger Quandt: „Brauchen Unternehmen Kunst?“

Selbstverständnis der Künstler*innen vs. Bedarf der Unternehmer*innen: als Bildberater interessiert den Kunstwissenschaftler Holger Quandt der kommunikative Gehalt von Bildwerken. Aus dieser Perspektive heraus berät er Unternehmen. Holger Quandt berichtet von seinen vielschichtigen Erfahrungen in dieser Tätigkeit. Was unterscheidet Mäzene von Unternehmen? Wie geht es der Auftragsmalerei heute? Die anschließende Diskussion soll die Spielräume für Kooperationen zwischen Künstler*innen und Unternehmer*innen tiefer ausloten.

An der Diskussion nehmen teil: Jörg Bechert (Prokurist und Geschäftsbereichsleiter Verwaltung bei der spectrumK GmbH), Kim Dotty Hachmann (Künstlerin), Pierre Wolter (Galerist und Kurator, Art Claims Impulse). Es moderiert Christine Balbach (Projektkoordination „Art up – Erfolg im Team“ und Kuratorin).

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen in lockerer Runde.

// Eine Art-up-Veranstaltung in Kooperation mit dem Friedrichshain-Kreuzberger Unternehmerverein //

Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns seitens externer Teilnehmer*innen über eine Spende für den LOK e.V. Der Verein gewährt jungen Unternehmer*innen bei Bedarf Unterstützung bei kleinen Investitionen. Eine Spendenbescheinigung stellen wir gern aus. (Mehr dazu hier https://lok-berlin.de/gruenderberatung-unternehmensberatung/lok-der-gemeinnuetzige-verein/)

Die Veranstaltung findet statt im

Theater Expedition Metropolis  in der Ohlauer Straße 41 in 10999 Berlin. Bitte melden Sie sich bis zum 23.02.2020 an unter: artup@lok-berlin.de

Infoveranstaltung am Di 11. Februar 2020
um 16 Uhr.

Wir stellen das Projekt Art up – Erfolg im Team vor. Sie erfahren  mehr über die Rahmenbedingungen des Projektes und über seine Bausteine und können all Ihre offenen Fragen stellen. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, vor Ort einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!  Die Veranstaltung findet statt bei der LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Do, 30. Januar 2020
um 18 Uhr. Armin Paul: „Mit Social Media Käufer*innen erreichen“

Ziel ist es, Sie fit zu machen für die Nutzung der Plattform Instagram. Sie wollen Interessent*innen, Käufer*innen und Sammler*innen Ihre Kunst zeigen und das, was Sie gerade beschäftigt. Wir erarbeiten gemeinsam die Basics, um Medieninhalte zu erstellen, zu bearbeiten und zu platzieren. Schritt für Schritt lernen Sie die Werkzeuge kennen, um Fotos und Videos auszuwählen, zu bearbeiten und einzustellen, Stichworte zu generieren und zu formatieren. Wie inszenieren Sie sich authentisch bei Instagram? Wo setzen Sie Grenzen, wie weit sollten Sie gehen, um auch Ihre Privatsphäre zu bewahren? Gemeinsam aktivieren wir Instagram und erstellen Ihre Story.

Bitte bringen Sie Ihr Smartphone oder Pad mit (Android oder Apple).

Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns seitens externer Teilnehmer*innen über eine Spende für den LOK e.V. Der Verein gewährt jungen Unternehmer*innen bei Bedarf Unterstützung bei kleinen Investitionen. Eine Spendenbescheinigung stellen wir gern aus. (Mehr dazu hier https://lok-berlin.de/gruenderberatung-unternehmensberatung/lok-der-gemeinnuetzige-verein/)

Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 28.01.2020 an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Di, 14. Januar 2020
um 18.15 Uhr. Urszula Usakowska-Wolff: „Die Galerienszene in Berlin: eine Kunstlandschaft im Wandel“

In ihrem Fachinput gibt Urszula Usakowska-Wolff einen Überblick über die Berliner Galerienszene, die mit 350 kommerziellen Galerien, mehr als 100 Projekträumen und 50 kommunalen Galerien zu den größten und vielfältigsten in Europa gehört. Doch explodierende Mieten und Gentrifizierung bedrohen die Berliner Galerienszene, die sich in einem Wandel mit ungewissem Ausgang befindet. Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch.

Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns seitens externer Teilnehmer*innen über eine Spende für den LOK e.V. Der Verein gewährt jungen Unternehmer*innen bei Bedarf Unterstützung bei kleinen Investitionen. Eine Spendenbescheinigung stellen wir gern aus. (Mehr dazu hier https://lok-berlin.de/gruenderberatung-unternehmensberatung/lok-der-gemeinnuetzige-verein/)

Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 12.01.2020 an unter: artup@lok-berlin.de

Art-up-Vernissage „Körperschaft/Corporation“
Do, 9.1.2020, 19-21.30 Uhr, K-Salon, Bergmannstr. 54, 10961 Berlin

Wir freuen uns auf die erste Ausstellung im Rahmen des Projektes Art up! Unterschiedliche künstlerische Perspektiven erkunden den Begriff des „Körpers“: Menschen, Sensationen, aber auch das Stille, scheinbar völlig Körperlose und das Vergangene werden thematisiert. Es entsteht eine neue Welt, eine klangvolle Überraschung, eine sichtbare und begehrbare Landschaft, in der das Innere mit dem Äußeren verschmilzt. Mitten in unserer Metropole entsteht so ein Biotop, eine Gemeinschaftswelt… Mit Werken von Frauke Bohge, Angelika Encke, Juergen Motzel, Francesca Rose und Mirella Thuja.

Offener Fachinput am Di, 10. Dezember 2019
um 17 Uhr. Gabriele Bergmann: „Keine Angst vor dem Finanzamt! Eine Einführung in das Thema „Steuern“ für bildende Künstler*innen“

In ihrem Fachinput gibt Gabriele Bergmann einen Überblick über das, was Kunstschaffende zu diesem Thema wissen sollten. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 06.12.2019 an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Di, 26. November 2019
um 17 Uhr. Kim Dotty Hachmann: „Storytelling in sozialen Medien“

Storytelling ist in aller Munde, doch wie können es Kunstschaffende in ihren Social Media Kanälen einsetzen, um im allgemeinen Kampf um Aufmerksamkeit zu bestehen? Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 24.11.2019 an unter: artup@lok-berlin.de

Infoveranstaltung am Mi, 20. November 2019
um 14 Uhr.

Wir stellen das Projekt Art up – Erfolg im Team vor. Sie erfahren  mehr über die Rahmenbedingungen des Projektes und über seine Bausteine und können all Ihre offenen Fragen stellen. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, vor Ort einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!  Die Veranstaltung findet statt in der Galerie Salon Halit Art in der Kreuzbergstraße 72 in 10965 Berlin. Bitte melden Sie sich an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Do, 14. November 2019
um 18 Uhr. Valentina Sartori: „Kunst im Kontext gesellschaftlicher Gruppen. Projektarbeit und Antragstellung sind keine Schimpfwörter!“

Ausgehend von den Arbeitsweisen der Teilnehmer*innen nimmt der Fachinput der Künstlerin Valentina Sartori mögliche Einsatzbereiche für Kunstschaffende unter die Lupe (z.B. Kulturelle Bildung, Kunstvermittlung, Interkulturelle Projekte). Eine gemeinsame Mindmap hilft, Verbindungen zwischen Themen aufzuspüren und Kooperationsvereinbarungen zu trainieren. Anhand konkreter Beispiele werden die Hauptpunkte eines Förderantrags analysiert und ein Dummy eines Finanzierungsplans angefertigt – ohne dabei zu vergessen, dass Dokumentation und Abrechnung wichtige Bestandteile eines Projektes sind. Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 12.11.2019 an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Do, 31. Oktober 2019 im Salon Halit Art um 18.30 Uhr. Ilona Orthwein: „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit praxisnah erklärt“

Was kann ich dafür tun, um als Künstler*in online und analog wahrgenommen zu werden? Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leisten hier einen wichtigen Beitrag. In ihrem Fachinput erklärt Ilona Orthwein praxisnah, wie es geht. Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt im 

Salon Halit Art in der Kreuzbergstraße 72  in 10965  Berlin. Bitte melden Sie sich bis zum 29.10.2019 an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Mi, 16. Oktober 2019
um 18 Uhr. Dr. Peter Funken: Wie kann ich über meine Kunst sprechen und schreiben?“

Warum ist es überhaupt wichtig, das zu können? Wie komme ich zu einem brauchbaren Kurztext und welche Möglichkeiten hat so ein Text? An konkreten Beispielen soll Wissen und Erkenntnis zu diesen für Künstler*innen wichtigen Fragen vermittelt werden. Der Ablauf der Veranstaltung ist dialogisch angelegt: das Mitbringen eigener Texte und Fragen rund um das Thema des Schreibens über die eigene Kunst sind erwünscht!

Auf dem Gebiet des Selbstmarketings von Künstler*innen ist Peter Funken Experte für das Verfassen eigener Texte, Präsentationen und Bewerbungen. Er ist Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Braunschweig und leitet Workshops zum Selbstmarketing von Künstler*innen für den Berufsverband Bildender Künstler (BBK Berlin). Seine kunstjournalistischen Beiträge erscheinen in „Kunstforum-International“.

Im Anschluss an den Fachinput gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 14.10.2019 an unter: artup@lok-berlin.de.

Infoveranstaltung am Mi, 9. Oktober 2019
um 17 Uhr.

Wir stellen das Projekt Art up – Erfolg im Team vor. Sie erfahren  mehr über die Rahmenbedingungen des Projektes und über seine Bausteine und können all Ihre offenen Fragen stellen. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, vor Ort einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!  Die Veranstaltung findet statt bei der LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich an unter: artup@lok-berlin.de

Offener Fachinput am Mi, 25. September 2019
um 17.30 Uhr. Michaela van den Driesch: „Belegung, Bespielung, Bemächtigung von Räumen durch künstlerische Interventionen“

In dem dialogischen Vortrag der Künstlerin, Kuratorin und Kunsthistorikerin Michaela van den Driesch geht es um die Herausforderungen und Chancen im Kontext von Gruppenausstellungen und um die Sichtbarkeit des einzelnen Künstlers / der einzelnen Künstler*in darin. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu einem lockeren Austausch. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet statt bei der

LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich bis zum 23.9.2019 an unter: artup@lok-berlin.de

Mehr zum Thema: Zu Beginn eines jeden Gruppenausstellungsprojektes gibt es für die beteiligten Künstler*innen in der Regel konkrete, fassbare Ziele und Ideen, die er / sie in einem Ausstellungsprojekt umgesetzt sehen möchte.

Als kleinster gemeinsamer Nenner einer zusammengestellten Gruppe, könnte hier als Ziel gesehen werden, dass die eigene künstlerische Arbeit in einer Gruppenausstellung so präsentiert wird und dass sie sich – innerhalb der vorgegebenen Ausstellungsarchitektur – von den anderen Arbeiten deutlich abhebt und damit die Individualität des/der Künstlers*in herausgestrichen wird.

Die Realisierung einer individuellen, wunschgemäßen Präsentation der/des Einzelnen, wird durch die vorgegebenen äußeren Bedingungen innerhalb einer Gruppenausstellung jedoch stark erschwert. Denn im Rahmen eines ausgeschriebenen, fest umrissenen Gruppenprojektes ist es allen Teilnehmern*Innen gemeinsam, dass sie nicht nur Bestandteil eines Ganzen – d.h. einer Gruppe – sind, die er/sie mitunter zum ersten Mal im Leben kennengelernt hat, sondern vor allem auch dadurch, dass die individuellen Arbeiten in einem nicht selbst präferierten und möglicher Weise auch bis dato völlig unbekannten Raum gemeinsam ausgestellt werden.

Diese Voraussetzungen verlangen allen Teilnehmenden große Zugeständnisse ab. Im Positiven könnten die Beteiligten diese Voraussetzungen aber auch als einen persönlichen Gewinn an positiver, kreativer Erfahrung für die eigene, individuelle Arbeit verstehen. Denn nicht zuletzt resultiert erfolgreiche Kunst daraus, dass diese auf äußere, vorgegebene Bedingungen stets mit innovativen Ideen und Konzepten reagiert und daraus neue Werke erschaffen werden, welche ohne die vorgegebenen Rahmenbedingungen in dieser Form nicht entstehen würden.

In ihrem Vortrag wird Michaela van den Driesch – unter Einbeziehung der Teilnehmer*Innen – versuchen, eine Belegung, Bespielung und Bemächtigung von neuen Räumen durch individuelle, künstlerische Interventionen – im Kontext von Gruppenausstellungen – beispielhaft aufzuzeigen. Es ist erwünscht, dass die Teilnehmenden ihre eigene Vorstellung von Belegung, Bespielung und Bemächtigung von neuen Räumen – im Kontext einer Gruppenausstellung – dabei aktiv mit einbringen.

Zwei Infoveranstaltungen am Mi, 11. September 2019
um 14 und um 18 Uhr.

Wir stellen das Projekt Art up – Erfolg im Team vor. Sie erfahren  mehr über die Rahmenbedingungen des Projektes und über seine Bausteine und können all Ihre offenen Fragen stellen. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, vor Ort einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!  Die Veranstaltungen finden statt bei der LOK.a.Motion GmbH in der Marchlewskistraße 101 in 10243 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Warschauer Straße). Bitte melden Sie sich an unter: artup@lok-berlin.de